Wir kommunizieren Zukunft -Nachhaltigkeitswissen für Medienschaffende.

Aus- und Fortbildung von Journalist*innen und Blogger*innen zum Thema Nachhaltigkeit.

Ein Projekt von zwanzig50 in Kooperation mit demJournalistenverband "Netzwerk Weitblick. Verband Journalismus & Nachhaltigkeit"

Im Jahr 2015 hat die Weltgemeinschaft die Agenda 2030 mit ihren 17 Zielen für Nachhaltige Entwicklung (SDGs) verabschiedet. Die Agenda ist ein Fahrplan für den Weg in eine lebenswerte Zukunft. Denn beim Thema Nachhaltigkeit geht es um nichts Geringeres als um die Sicherung der Grundlagen allen Lebens auf dem Planeten Erde.

Diese gesellschaftliche und wirtschaftliche Transformation ist eine Reise, deren genauen Verlauf wir nicht kennen können. Neue wissenschaftliche Erkenntnisse und technische oder (welt-) gesellschaftliche Entwicklungen können die Reiseroute immer wieder verändern. Nur das Ziel ist klar: Wir müssen die Grenzen der Erde beachten und so leben und wirtschaften, dass wir das Klima stabil halten, die Artenvielfalt erhalten  und nicht mehr Ressourcen verbrauchen, als nachwachsen oder komplett recycelt werden können. Wir sind weit von diesem Ziel entfernt.

Große Veränderungen machen vielen Menschen Angst. Wir brauchen aber das Mitwirken aller. Darum müssen Bürger*innen gut informiert sein, auf der Basis wissenschaftlicher Fakten.

Journalist*innen und andere Multiplikator*innen wie Blogger*innen und Influencer*innen sind Teil des Informations- und Meinungsbildungsprozesses. Es lohnt sich für Medienschaffende, sich auf Zukunftsthemen zu spezialisieren.

Nachhaltigkeit als Querschnittsthema betrifft nahezu jeden Lebens-, Politik- und Wirtschaftsbereich direkt oder indirekt und berührt meistens mehrere Ressorts oder gesellschaftliche Bereiche zugleich. Viele spannende technische Entwicklungen, Forschungsergebnisse und gesellschaftliche Diskussionen bieten fast unendlich viel Stoff für Berichte.

Wissen macht den Unterschied

Wir unterstützen Journalist*innen, Blogger*innen und Influencer*innen dabei, Themen aus dem Bereich nachhaltige Entwicklung wissenschaftlich fundiert, spannend und verständlich zu berichten.

In ein- oder mehrtägigen Seminaren und Workshops geben wir zusammen mit Wissenschaftler*innen einen Überblick über den aktuellen Forschungsstand, Problemfelder und Lösungsansätze  sowie wichtige Quellen. Neben dem Sachwissen erörtern wir gemeinsam journalistische Aspekte der Darstellung komplexer wissenschaftlicher Themen. Dazu gehören neue Erzählformate ebenso wie Recherchestrategien oder Fallen, in die man bei der Berichterstattung tappen kann.

Unsere Veranstaltungen werden durch einführende Handbücher ergänzt, die Medienschaffenden einen ersten Überblick zum jeweiligen Thema verschaffen sollen.

Darüber hinaus ist geplant, einige Inhalte als Online-Formate (Webinar oder Podcast) aufzubereiten.

Zusätzlich bieten wir zu ausgewählten Themen Coaching-Termine für Redaktionen, zu denen Experten eingeladen werden.

Mit Vernetzungsveranstaltungen bringen wir Journalist*innen, Blogger*innen, Vertreter*innen gesellschaftlicher Gruppen und Wissenschaftler*innen miteinander in Kontakt. So sollen neue, dauerhafte Netzwerke entstehen.

Die kostenlosen Online- und Präsenz-Veranstaltungen kündigen wir auf unserer Webseite oder der des Netzwerk Weitblick an. Wer per Mail informiert werden möchte, schreibt an: gro.016562785495gizn1656278549awz@o1656278549fni1656278549

Die Themen des Gesamtprojekts im Überblick

zwanzig50 gUG

  • Anpassung an den Klimawandel am Beispiel Nordrhein-Westfalen
  • Nachhaltige Kommunen: Energiewende und Strukturwandel am Beispiel Nordrhein-Westfalen
  • Nachhaltiger Konsum
  • Transparenz und Investigativer Journalismus: Woran ist glaubwürdige Berichterstattung zu Nachhaltigkeit zu erkennen?

Netzwerk Weitblick e.V.

  • Klimawandel: Wechselwirkungen mit dem Thema Gesundheit und Biodiversität
  • Die Zukunft der Städte
  • Wie kann die Transformation gelingen? Politische, juristische und gesellschaftliche Aspekte
  • Böden in der Krise – Peak Soil
  • Biodiversität, Klimawandel und Erhalt wichtiger Ökosysteme: Ozeane
  • Biodiversität, Klimawandel und Erhalt wichtiger Ökosysteme: Leben an Land/ Schutzgebiete
  • Biodiversität + Ökosystemdienstleistungen
  • Konfliktfeld Artenschutz (Großschutzgebiete, Energiewende)
  • Nachhaltiger Tourismus
  • Feuilleton - Nachhaltigkeit bei Inhalten und Organisation von kulturellen Ereignissen, Nachhaltigkeit in Kunst und Kultur
  • Transparenz - Woran ist glaubwürdige Berichterstattung zu Nachhaltigkeit zu erkennen? Investigativer Journalismus

Für die Förderung des Gesamtprojekts bedanken wir uns bei der Deutschen Bundesstiftung Umwelt.

Ebenfalls bedanken möchten wir uns an dieser Stelle für die Förderung durch die Stiftung Umwelt und Entwicklung Nordrhein-Westfalen und den Hamburger Klimafonds. Bei einigen Themenbereiche liegen die  Schwerpunkte auf Nordrhein-Westfalen bzw. Hamburg.