Einladung

Strukturwandel und Anpassung an den Klimawandel am Beispiel NRW

2 Workshops bieten Fachwissen und Vernetzung für Journalist*innen, Blogger*innen und Influencer*innen

Wann: 30. November 2022 und 1. Dezember 2022Uhrzeit: 15:30 – 20:00 UhrOrt: OnlineAnmeldung: weiter unten

Wie können wir die Erwärmung der Erde bremsen und uns vor den Folgen schützen? Diese Fragen stehen im Fokus von zwei Workshops für Medienschaffende und Multiplikator*innen, die das Wuppertal-Institut zusammen mit zwanzig50 und Correctiv anbietet. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Wissenschaftler*innen verschiedener Forschungsbereiche des Wuppertal-Instituts beleuchten Themen des Strukturwandels und Fragen der Anpassung aus unterschiedlichen Blickwinkeln. In den Vorträgen geht es beispielsweise um lebenswertes Wohnen in der Stadt, um das Konzept der Schwammstadt, um die Verkehrs- und Energiewende und um die Kreislaufwirtschaft. Dazu gibt es Einblicke in journalistische Recherchen zu verwandten Themen. Im Anschluss stellen sich Akteure aus Nordrhein-Westfalen vor, die zu den jeweiligen Themen arbeiten. In Breakoutrooms besteht die Möglichkeit für Nachfragen und zum Vernetzen.

Die Workshops stehen beide für sich und können einzeln besucht werden (das Programm finden Sie unten).

 

Die Veranstaltungen werden finanziert von der Stiftung Umwelt und Entwicklung Nordrhein-Westfalen und der Deutschen Bundesstiftung Umwelt.

Bei der Anmeldung geben Sie bitte im Betreff an, an welcher der beiden (oder beiden) Veranstaltungen Sie teilnehmen wollen, und zwar hier: gro.016696250715gizn1669625071awz@s1669625071tneve1669625071

Programm

ONLINE EVENT

Strukturwandel

30.November 2022, 15:30 - 20:00 Uhr

15:30          Begrüßung und Einführung: Was bedeutet Strukturwandel und warum ist er überhaupt nötig?

Katharina Gröne, Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Abteilung Nachhaltiges Produzieren und Konsumieren, Forschungsbereich Innovationslabore, Wuppertal Institut

15:45Auf der Suche nach dem kreiselnden Kühlgerät

Christoph Tochtrop, Researcher Nachhaltiges Produzieren und Konsumieren, Forschungsbereich Innovationslabore
Zeit für Nachfragen

16:15          Mobilität und Verkehrswende

Thorsten Koska, Co-Leiter des Forschungsbereichs Mobilität und Verkehrspolitik am Wuppertal Institut
Zeit für Nachfragen

16:45          Pause

17:00          Kohlerevier ade, willkommen Industrietransformation – wie wandelbar ist NRW?

Katja Witte, Stellv. Leiterin der Abteilung Zukünftige Energie- und Industriesysteme
Zeit für Nachfragen

17:30          Transformation: Die Rolle von Bürgerräten

Thorsten Sterk, Campaigner Mehr Demokratie e.V.
Zeit für Nachfragen

18:00          Kommunen und RWE-Aktien- eine Recherche von Correctiv

Matthias Bau, Correctiv
Zeit für Nachfragen

18:30          Nachhaltiges Investment in Kommunen

Mercator Fellow Verena von Ondarza
Zeit für Nachfragen

19:00          Zusammenfassung/Evaluation

19:15          Akteure aus der Region mit Bezug zum Thema stellen sich vor, Möglichkeit zum Vernetzen in Breakoutrooms

Anpassung an den Klimawandel

1. Dezember 2022, 15:30 - 20:00 Uhr

15:30          Begrüßung und Einführung in das ThemaWas bedeutet Anpassung und warum ist sie nötig?

Jörg Staude, Klimareporter

15:45         Klimawirkungen auf Unternehmen: Was passiert, wenn Infrastruktur nicht mehr funktioniert?

Irene Seemann, Netzwerk Klimaanpassung & Unternehmen.NRW

16:15          Nachhaltige Stadtentwicklung - Zum theoretischen Konzept der Schwammstadt

Anja Bierwirth, Leiterin des Forschungsbereichs Stadtwandel am Wuppertal Institut
Zeit für Nachfragen

16:45          Pause

17:00   Wie muss ein Quartier von morgen aussehen, damit es ein gutes Leben für alle ermöglicht? Mirker Quartiersbefragung

Dr. Franziska Stelzer, Dr. Franziska Stelzer, Senior Researcherin im Forschungsbereich Innovationslabore am Wuppertal Institut
Zeit für Nachfragen

17:30          „Auswirkungen des Klimawandels – wie sind wir  betroffen?”

Antje Kruse, Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz NRW (LANUV)
Zeit für Nachfragen

18:00       Wasserknappheit in Deutschland- eine Recherche von Correctiv

Katarina Huth, Correctiv
Zeit für Nachfragen

18:30          Zusammenfassung/Evaluation

18:45          Akteure aus der Region mit Bezug zum Thema stellen sich vor, Möglichkeit zum Vernetzen in Breakoutrooms

Die Stiftung Umwelt und Entwicklung Nordrhein-Westfalen und die Deutsche Bundesstiftung Umwelt finanzieren die Veranstaltungen für zwanzig50.